Akupunktur

Akupunktur heißt übersetzt Brennen und Stechen…

Über bestimmte Akupunkturpunkte, die sich auf den so genannten Leitbahnen befinden, beeinflusst der Therapeut mit Hilfe kleiner Nadeln das Qi ( die Lebensenergie) des Patienten. An den Akupunkturpunkten fließt das Qi besonders nah an der Körperoberfläche.

Nach einem ausführlichen Anamnesegespräch wird das Tier auf eventuelle unregelmäßigkeiten in der Fellbeschaffenheit, der Wärme verschiedener Körperregionen, den Körpergeruch und Blockaden der Meridiane untersucht. All diese Informationen geben Auskunft über das chinesische Störungsmuster.

Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erziehlen sind mehrere Akupunktursitzungen nötig.

Akupunktur kann eingesetzt werden bei

  • Atemwegserkrankungen
  • Allergien
  • Verdauungsprobleme
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (Arthrose, Kissing Spines, Spat, Hufrehe usw.)
  • Infektanfälligkeit
  • Kolikneigung

Moxatherapie

Als Moxibustion bezeichnet man eine Wärme- bzw Brenntherapie mittels Beifußkraut.

Die Moxibustion aktiviert den Fluß der Energie und wird bei Erkrankungen eingesetzt die durch Kälte und Feuchtigkeit hervorgerufen werden.

Dazu gehören Erkrankungen von chronischem Charakter

  •  chronische Bronchitis
  • Chronische Durchfallerkrankungen
  • Depressionen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Chronische Rückenschmerzen

Ernährungsberatung

Über unsere Atmung und die Nahrung führen wir dem Körper Qi zu und können so die Gesundheit erhalten und die Vitalität fördern. Eine Ernährungsumstellung nach chinesischen Gesichtspunkten dient der Gesunderhaltung jedes Patienten und ebenso als Ergänzung zur Therapie.

In der traditionellen chinesischen Medizin werden alle Nahrungsmittel wie folgt eingeteilt.

  • nach Temperaturverhalten
  • Geschmackseigenschaft
  • Beschaffenheit
  • Leitbahnbezug
  • Organbezug

Lasertherapie

Die Körpereigenen Zellen verwenden Laserlicht zur Informationsübermittlung, deshalb kann man so genannte Low Level Laser zu therapeutischen Zwecken verwenden. Sie haben eine ausschließlich athermische stimulierende Wirkung, was bedeutet das sie nicht erhitzen.

Low Level Laser wirken

  • Antiphlogistisch (entzündungshemmend)
  • Analgetisch (schmerzlindernd)
  • Regenerativ
  • Zirkulationsfördernd

Dabei ist die Lasertherapie völlig schmerzfrei und somit für alle Tiere geeignet. Auch Patienten, die ängstlich sind können mit dem Laser behandelt werden.

Laserlicht bewirkt

  • eine Steigerung der ATP Synthese
  • die Stabilisierung der Zellmembran
  • die Aktivierung „ Bioaktiver Stoffe“ und des Immunsystems
  • eine Vermehrte Synthese von Kollagen und Proteinen
  • eine Verstärkte Enzymaktivität
  • eine Beschleunigte Zellteilung
  • die Senkung von Entzündung und Schmerzreiz, übertragenden Botenstoffen, z.B. Histamin, Prostaglandine, Kinine

Die Lasertherapie kann bei folgenden Erkrankungen eingesetzt werden.

  • Sehnen, Band und Muskelverletzungen
  • Ödeme, Schwellungen
  • Verspannungen der Muskulatur
  • Wundheilungsstörungen
  • Frakturen
  • Arthrose, Spat,
  • Hufrolle, Hufrehe, Huflederhautentzündung
  • gestörte Wundheilung
  • Ödeme
  • Narbenentstörung, -behandlung
  • Schmerzbehandlung nach OP oder Trauma
  • Hauterkrankungen

Um einen optimalen Behandlungserfolg zu erziehlen sind mehrere Lasertherapie Sitzungen nötig.

 

 

Phytotherapie

Die Phytotherapie ist die Lehre der therapeutischen Nutzung von Pflanzen. Phytopharmaka sind aus Pflanzen, Pflanzenteilen oder Pflanzeninhaltsstoffen hergestellte Arzneimittel. Die Phytotherapie unterstützt durch die Wirkung speziell ausgewählter Drogen das jeweilig betroffene Organsystem.